Einārs Pelšs

Mit obigem und untigem Werk des lettischen Dichter Einārs Pelšs feiere ich den heutigen Welttag der Poesie. Die Originale habe ich auf Satori gefunden (http://www.satori.lv/article/labu-uztaisit-ir-gruti und http://www.satori.lv/article/tava-kompi-saule-uzsak-loku)

╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜
sieben acht || neun elf
zwölf dreizehn || fünfzehn sechszehn
zwanzig dreissig || fünfzig sechzig
sechzig siebzig || achtundsechzig
neunundsechzig || hundereins hundertdrei
entscheidende änderung || nichts konkretes

Dir, Reinhold Johann Ludwig Samson von Himmelstjerna und 14 anderen gefällt dies

Menschen, denen das gefällt X
John Keats
Hugo Ball
William Blake
Hugo Grotius
Juan Ramón Jiménez
Kālidāsa
Luís de Camões
Søren Kierkegaard
Maurice Maeterlinck
Adam Mickiewicz
Mir ʿAli Schir Nawāʾi
Abu Nuwas
Georg Trakl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s