Glückwunsch, Estland!

Estland hat heute Geburtstag: am 24.02.1918 wurde die estnische Republik ausgerufen.

Deshalb leihe ich mir heute bei lyrikline ein paar estnische Gedichte in deutscher Übersetzung aus. Eine kleine, ganz spontane Auswahl nach zwei Kriterien: die Autoren müssen bereits ein halbes Jahrhundert erlebt haben und das Gedicht mir gefallen.

Auf der Originalseite findet man Gedichte von insgesamt 18 estnischen AutorInnen mit Übersetzungen in verschiedene Sprachen. Man kann sich das Gedicht vorlesen lassen, was man unbedingt versuchen sollte – bekanntlich ist Estnisch eine der schönsten Sprachen der Welt. (Nur ein Beispiel für den Wohlklang des Estnischen: ööülikool heißt wörtlichlich übersetzt Nachthochschule, aber geben Sie das mal auf Youtube ein!)

Doris Kareva

Herb, karg ist das Licht des Nordens,
der Schlitten wird dort von schweren Schatten gezogen,
wach sind die Eulen, die Wölfe.
Das Wort knirscht zwischen den Zähnen.

Ich weiβ nicht, ich kann hier nicht sein,
die Geschichte macht mich frösteln.
Alle Grenzen sind Käfige,
jede Geschichte ist abgeschlossen.

Wovon ich spreche, vom
Tanz der Staubkörner
in der bodenlosen Sonne.

Weiterlesen