Einārs Pelšs

Mit obigem und untigem Werk des lettischen Dichter Einārs Pelšs feiere ich den heutigen Welttag der Poesie. Die Originale habe ich auf Satori gefunden (http://www.satori.lv/article/labu-uztaisit-ir-gruti und http://www.satori.lv/article/tava-kompi-saule-uzsak-loku)

╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜╜
sieben acht || neun elf
zwölf dreizehn || fünfzehn sechszehn
zwanzig dreissig || fünfzig sechzig
sechzig siebzig || achtundsechzig
neunundsechzig || hundereins hundertdrei
entscheidende änderung || nichts konkretes

Dir, Reinhold Johann Ludwig Samson von Himmelstjerna und 14 anderen gefällt dies

Menschen, denen das gefällt X
John Keats
Hugo Ball
William Blake
Hugo Grotius
Juan Ramón Jiménez
Kālidāsa
Luís de Camões
Søren Kierkegaard
Maurice Maeterlinck
Adam Mickiewicz
Mir ʿAli Schir Nawāʾi
Abu Nuwas
Georg Trakl