Kārlis Vērdiņš: Ich

Wenn ich die Tätigkeit meiner inneren Organe kontrolliere, heißt das nicht, dass ich keine habe. Immer noch kreisen Leber, Lungen und Niere um mein Herz, funkeln und brennen.
Viele kleine Sterne pochen blitzend in mir, schwanken, fallen. Und dann werde ich krank. Im Zimmer wechseln Licht und Dunkel sich langsam ab. Ich spüre: viele kleine Städte kreisen um Riga, kreischend, bibbernd im Frost. Jeden Augenblick verliere ich eine riesige Menge Energie und Wärme. Deshalb möchte ich, dass du in flachen Bögen um mich kreist.

(Aus dem Lettischen von Nicole Nau)

Hören, wie der Autor diesen Text liest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s